Neues aus dem Kurstift

Hier finden Sie Berichte über ausgewählte Veranstaltungen sowie Neuigkeiten aus dem Kurstift. Besuchen Sie uns gerne regelmäßig, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Kunst- und Kultur, Spiel und Spaß - das Kurstift bietet Abwechslung und steht für Lebensqualität im Alter!

Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv. »

Konzert mit der Glasharfe

„Natur im Spiegel der Musik“ heißt das neue Programm von Susanne Würmell, welches Sie uns an einem Abend im April darbot. Allein der Anblick der Glasharfe, bestehend aus 43 Gläsern, war auf der Bühne des Kurstifts schon etwas ganz Besonderes. Gesteigert wurde dies dann nur noch durch das anmutige und einfühlsame Spiel der Glaskünstlerin, bei dem man stets das Gefühl hatte, ihre Finger würden über die Gläser tanzen.

Bekannte Melodien und klassische Stücke erklangen, untermalt durch ein Streicherensemble vom Band. Trotz ihrer Zartheit war die Glasharfe zu jederzeit herauszuhören. Jan Blomli unterstützte die Künstlerin dabei mit der Technik. Auch die von Susanne Würmell ausgewählte Lyrik passte wunderbar zu diesem Abend und so gingen die Bewohnerinnen und Bewohner am Ende des Abends alle sehr beseelt nach Hause. Davor durften aber noch Fragen an die Künstlerin gestellt werden, die Frau Würmell geduldig beantwortete.

Und ganz Neugierige durften sogar selbst versuchen der Glasharfe Töne zu entlocken.

Wir danken Susanne Würmell und ihrem Kollegen sehr herzlich für diesen außergewöhnlichen Konzertabend und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

weiterlesen »« zurück

Ein Abend mit Lyrik von Mascha Kaleko

Alix Dudel, Diseuse, Schauspielerin und Sängerin, und Sebastian Albert an der klassischen Gitarre, nahmen uns an diesem Abend mit auf die Reise durch das bewegte Leben der Mascha Kaleko.

Fast hätte der Termin aufgrund des Bahnstreiks ausfallen müssen, wären nicht beide Künstler so flexibel gewesen, notgedrungen doch aus Berlin (Alix Dudel) und Hamburg (Sebastian Albert) mit dem Auto anzureisen. Alix Dudel begeisterte durch ihren stimmgewaltigen und ausdrucksstarken Vortrag ausgewählter Gedicht, während Sebastian Albert mit seinen Gitarrenklängen die Seele der Zuhörerinnen und Zuhörer begleitend berührte.

An diesem Abend lernten wir die verschiedenen Seiten der Mascha Kaleko kennen: das junge Mädchen, die verletzliche junge und heranwachsende Frau, die liebende Ehefrau, die enttäuschte Ehefrau, die tieftraurige Mutter und letztlich eine großartige Dichterin, die ihre Gefühle ganz wunderbar in Worte fassen konnte. Alix Dudel und Sebastian Albert präsentierten uns Mascha Kaleko in all diesen Facetten. Mit dem wohl bekannteste Gedicht von Mascha Kaleko, „Sozusagen grundlos vergnügt“ entließen die beiden Künstler ihr Publikum an diesem Abend, auch wenn der ein oder andere sicher gerne noch mehr aus den Werken von Mascha Kaleko gehört hätte.

Wir danken Alix Dudel und Sebastian Albert sehr, dass Sie die Mühen der langen Autofahrt auf sich genommen haben, um uns mit dieser musikalischen Lesung einen Einblick in das Leben von Mascha Kaleko zu geben.

weiterlesen »« zurück

Diamantene Hochzeit im Kurstift Bad Homburg

29. Februar 2024, 60 Jahre sind vergangen, seit Irmlint und Detlef Baumert sich in Berlin das Ja-Wort gaben. Ein besonderes Datum, welches man nicht vergisst!

Kennengelernt haben sich die beiden auf der schönen Insel Helgoland. Der abendliche Tanz dort im Kurhaus ließ die gebürtige Hannoveranerin und den waschechten Berliner sich näherkommen und schnell merkten die beiden, dass aus dem Tanzpaar auch ein Ehepaar werden könnte. Und heute leben sie nun bereits 60 Jahre zusammen.

Anfangs arbeiteten beide und als die Kinder geboren wurden, nahm Irmlint Baumert die Herausforderung an, die Kinder großzuziehen und ihren Mann bei seinen Karriereschritten zu unterstützen. Der Beruf als Bankdirektor erforderte einige Umzüge.  Gemeinsam lebten sie im Umland von Frankfurt, in New York, 35 Jahre in Luxemburg und später 7 Jahre in Travemünde, in der Nähe des ältesten Sohnes.

Inzwischen lebt das Jubelpaar seit 7 Jahren im Kurstift Bad Homburg, der Senioreneinrichtung, in die bereits die Eltern von Detlef Baumert kurz nach seiner Eröffnung 1984 eingezogen waren. Da das Ehepaar Baumert 2 Söhne, 2 Schwiegertöchter und insgesamt 5 Enkel hat, wäre somit die Belegung des Kurstifts auch in der 3. und 4. Generation gesichert :-) … die Söhne jedenfalls stehen bereits auf der Interessentenliste.

Wir gratulieren Irmlint und Detlef Baumert herzlich zu diesem besonderen Hochzeitstag und wünschen beiden noch viele glückliche gemeinsame Jahre hier im Kurstift.

weiterlesen »« zurück

Virtuelle Fahrt durch die Hurtigruten

Ende Februar erwachte in uns allen das Fernweh, so sehr begeisterte Herr Huber mit seiner Live-Multivisions-Show über die bekannten Hurtigruten, einer Reise mit den Postschiffen entlang der norwegischen Küste. Der Reisefotograf war nicht zum 1. Mal Gast bei uns im Kurstift und so freuten wir uns ganz besonders darauf, nach der langen Corona-Pause nun endlich wieder mit ihm auf große Fahrt gehen zu können.

Die Reiseroute führte uns von Bergen nach Trondheim und damit vorbei an zahlreichen Naturschönheiten dieses Landes. Die mit Originalmusik unterlegten und zum Teil auch bewegten Bilder riefen bei einigen Bewohnerinnen und Bewohnern Erinnerungen an eigene Reisen wach, bei anderen riefen sie neue Reiselust hervor.

Wir danken Herrn Huber und seiner Frau sehr für diese wunderbare Multivisions-Show und freuen uns bereits heute auf Teil 2 der Reise, die uns dann von Trondheim zum Nordkap führen wird.

weiterlesen »« zurück

BlickPUNKT, Frühjahr 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen zur ersten Ausgabe der BlickPUNKT Kurstift des neuen Jahres.

Das Jahr 2024 noch jung und so erinnern wir uns in dieser Ausgabe noch einmal an einige ganz besondere Momente in den letzten Wochen des alten Jahres. Nach einem geselligen Jahreswechsel mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ist unser Blick jetzt voller Zuversicht und Lebensfreude nach vorn gerichtet. Wir freuen uns auf den Frühling mit seinen ersten wärmenden Sonnenstrahlen, Entspannung im Freien oder auch Aktivitäten und Spaziergänge in der Natur. Was liegt da näher, als Ihnen in unserer Kolumne „Körper & Seele“ ein paar Anregungen zu geben, wie Sie Ihren Aufenthalt in der Natur mit allen Sinnen genießen können. Dies und vieles mehr gibt es in dieser Ausgabe der BlickPUNKT Kurstift zu entdecken.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen schöne, abwechslungsreiche und belebende Frühlingstage und viel Spaß beim Schmökern!

Herzliche Grüße
Ihre Yvonne Haschke

BlickPUNKT, Frühjahr 2024

weiterlesen »« zurück

„Kurstift Helau, Bad Homburg Helau, Kurstift Helau“…

So erschallte es laut und kräftig, als am Faschingsdienstag um 15:11 Uhr im Restaurant des Kurstifts Yvonne Haschke mit ihrem Gefolge in das von der Bewohnerschaft gut besuchte Restaurant einzog und damit die hauseigene Faschingsfeier eröffnet wurde.

Fleißige Hände vom Serviceteam hatten direkt nach dem Essen mit Faschingstischdecken und Luftschlangen den närrischen Rahmen für den bunten Nachmittag geschaffen. Herr Sienerth am Keyboard sorgte musikalisch für die entsprechende Stimmung, sodass, während noch die Kreppel verteilt wurden, bereits kräftig geschunkelt wurde. Außer der bereits traditionellen Büttenrede über das vergangene Kurstiftjahr hatten zum ersten Male auch die Bewohnerinnen und Bewohner sowie eine Mitarbeiterin einige Texte als Vortrag vorbereitet. Zusammen brachten sie Stimmung in den Raum und uns Zuhörer zum Lachen. Dazwischen erschallten die üblichen Faschingslieder und Herr Sienerth brachte damit uns alle immer wieder zum Mitsingen und auch Mitklatschen. Zwei Stunden später, nach mehreren Polonaisen und unzähligen mitgesungenen Faschingshits, endete diese Feier, wie sie begonnen hatte: mit einem 3-fach donnernden „Kurstift Helau, Bad Homburg Helau, Kurstift Helau“ und vielen glücklich lächelnden Gesichtern …

Ein großer Dank gilt Frau Felder und ihrem Team, für die oft nicht sichtbaren Vorbereitungen für solch ein Fest und natürlich Herrn Sienerth, ohne dessen Musik so ein Faschingsnachmittag undenkbar wäre.

weiterlesen »« zurück

Vortrag zum Thema Sturzprophylaxe

Die Idee und der Wunsch mehr über das Thema Sturzprophylaxe zu erfahren, kam von unserem Heimbeirat und so erklärte sich Yvonne Haschke, Geschäftsführerin des Hauses, direkt bereit, einen praxisnahen Vortrag zu diesem Thema zu halten.

Die Tatsache, dass die „Chefin“ selbst einen Vortrag hält, lockte die Bewohnerinnen und Bewohner ebenso wie das Wissen, dass Sehkraft, Gehörsinn und Muskelkraft mit den Jahren zwangsläufig nachlassen. Und so hielt Yvonne Haschke vor einigen Tagen einen sehr interessanten Vortrag, der bereits viele leicht umzusetzende Tipps enthielt, um Stürze zu vermeiden: gut ausgeleuchtete Wohnräume, nicht rutschende Teppiche, sicheres Schuhwerk und besonders wichtig, die Achtsamkeit! Es folgten noch Hinweise zum richtigen Umgang mit dem Rollator und Gehstöcken, die Frau Haschke unter schmunzelnden Blicken der Bewohnerinnen und Bewohnern selbst vorführte.

Natürlich blieb auch nicht unerwähnt, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, aktiv zu trainieren, um zukünftig Stürze zu vermeiden und so hoffen wir, bald noch mehr Bewohnerinnen und Bewohner bei den angebotenen Gymnastikstunden begrüßen dürfen.

Wir danken Yvonne Haschke sehr herzlich für diesen informativen und praxisnahen Vortrag zum Thema „Sturzprophylaxe“.

weiterlesen »« zurück

Lesekonzert „Winter auf Mallorca“

Es war die gelungene Kombination aus wunderbaren Klavierstücken des Komponisten Frédéric Chopin und den Briefen seiner damaligen Reisebegleiterin George Sand, die uns an dem Mallorca Aufenthalt der beiden im Winter des Jahres 1838/39 teilhaben ließen.

Wolfgang Nieß und seine Frau Sabine zeigten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern mit Texten, Musikstücken und Illustrationen u. a. auf, wie schwierig es früher gewesen sein muss, auf dieser schönen Insel zu überwintern, gab es doch zu damaliger Zeit noch keine Heizmöglichkeit in den Häusern. Dass sich dadurch der Gesundheitszustand von Frédéric Chopin während seines Aufenthaltes auf der Insel verschlechterte, war daher nicht verwunderlich. Zum Glück erholte er sich nach seiner Rückkehr in die Heimat rasch wieder.

Erstaunlich, wie sich die Zeiten auch in diesem Bezug verändert haben, verbringen heute doch viele Menschen sehr gerne die Wintermonate auf Mallorca.

Wir danken dem Ehepaar Nieß für diesen musikalisch und inhaltlich großartigen Abend und freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen.

weiterlesen »« zurück

Wir haben es geschafft ...

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt bin jetzt ich doch tatsächlich schon über vier Jahre bei Andrea. Im September 2022 begann für mich der Ernst des Lebens. Andrea und ich haben bei VITA e.V. Assistenzhunde, viele theoretische Unterrichtsstunden und praktischen Trainings für die sogenannte „Tiergestützte Intervention mit Hunden“ absolviert, und in diesem Jahr die Prüfung mit Bravour bestanden. Darauf bin ich mächtig stolz. Jetzt bin ich endlich eine zertifizierte Therapeutin auf vier Pfoten. Toll, oder?

Ich verbringe viel Zeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, und wenn mal etwas langsamer geht, als ich es gerne hätte, dann übe ich mich ganz professionell und zurückhaltend in Geduld. Manchmal erledige ich sogar kleine Botengänge für die Bewohnerinnen und Bewohner. Es ist so schön hier, denn alle freuen sich, wenn ich auftauche, lächeln mich an und streicheln mich ganz liebevoll. Und immer wieder höre ich, dass ich „gut tue“, was immer das auch bedeuten mag. Andrea ist dann immer ganz stolz auf mich und auch das finde ich toll.

Im September 2023 haben wir dann anlässlich meines offiziellen „Dienstantritts“ einen Film gedreht, um Euch zu zeigen, was ich als Therapeut auf vier Pfoten so mache.

Wenn Ihr mögt, dann klickt auf hier, dann ist es fast so, als seid ihr dabei.

Ich freue mich so sehr, dass ich jetzt ganz offiziell fester Bestandteil des Kurstift-Teams bin.

Eure stolze Audrey

weiterlesen »« zurück