Neues aus dem Kurstift

Hier finden Sie Berichte über ausgewählte Veranstaltungen sowie Neuigkeiten aus dem Kurstift. Besuchen Sie uns gerne regelmäßig, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Kunst- und Kultur, Spiel und Spaß - das Kurstift bietet Abwechslung und steht für Lebensqualität im Alter!

Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv. »

Leise weht's durch alle Lande...

Zum Jahresauftakt möchten wir noch ein letztes Mal einen Blick zurück werfen. Trotz der aktuellen Entwicklungen im Dezember wollten wir es uns nicht nehmen lassen die Vorweihnachtszeit gemeinsam zu genießen. Und so faden sich die Bewohnerinnen und Bewohner u. a. zu einem weihnachtlichen Lesekonzert in unserem Restaurant ein.

“Leise weht’s durch alle Lande...”, so lautete der Titel des Lesekonzerts von Herrn Nieß. Doch so leise blieb es nicht, denn neben vielen Geschichten, klassischen Weihnachtsgedichten und Anekdoten, die natürlich den ein oder anderen lauten Lacher im Publikum hervorriefen, erklangen in unserem Restaurant unter dem strahlend leuchtenden Weihnachtsbaum hell und klar, wunderbare und altbekannte weihnachtliche Weisen. von u. a. Händel, Bach, Mozart, Tschaikowsky und Beethoven.

Wer erinnert sich dabei nicht sofort an die weihnachtliche Aufführung des Nussknackers oder an "Hänsel und Gretel", ebenfalls eine oft in der Weihnachtszeit aufgeführte Oper, die immer noch gerne von Familien besucht wird. Herr Nieß schaffte es, sowohl mit seinem Klavierspiel am Flügel als auch seinen kleinen Geschichten und Gedichten, unser Restaurant ein richtiges stimmungsvolles Weihnachtszimmer zu verzaubern. Die Bewohnerinnen und Bewohner dankten es ihm mit herzlichem und lang anhaltendem Applaus. Und wer dann noch mehr wollte, der konnte sogar eine CD erwerben, um sich die Weihnachtsstimmung direkt mit ins Appartement zu nehmen oder vielleicht auch zu verschenken.

Wir danken Herrn Nieß sehr herzlich für diesen wunderbaren, vorweihnachtlichen Abend und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im neuen Jahr 2022.

weiterlesen »« zurück

Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus dem Kurstift

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
liebe Angehörige und Freunde des Kurstifts,

es kommt mir vor als wäre der letzte Jahreswechsel erst gestern gewesen und doch klopfen die Weihnachtsfeiertage und das Jahresende schon wieder an unsere Tür. Wir blicken erneut auf ein sehr außergewöhnliches Jahr zurück. Ein Jahr, das jeden einzelnen von uns auf eine ganz besondere und individuelle Art und Weise berührt und gefordert hat. Ein Jahr der kontroversen Kommunikation, der Begrenzung und des Abstands und gleichzeitig hat uns dieses Jahr wieder viel gelehrt, neue Formen der Nähe, Verständnis und gegenseitige Achtsamkeit.

Mein Team und ich durften trotz aller Widrigkeiten viel Dankbarkeit und Lob entgegennehmen und heute möchte ich von ganzem Herzen danke sagen. Danke an alle unsere Bewohnerinnen und Bewohner, alle Angehörigen und Freunde. Danke für Ihr Verständnis, Ihre Ausdauer und Ihre Unterstützung. Mein größter Dank gilt erneut meinen großartigen Team, denn ohne Euch wäre das Kurstift nicht das, was es ist – ein liebevolles und fürsorgliches Zuhause für alle Bewohnerinnen und Bewohner. Ich bin stolz und glücklich mit jedem einzelnen von Euch arbeiten zu dürfen.

Schritt für Schritt werden die Tage wieder etwas ruhiger, die Stimmung besinnlich und weihnachtlich. Mein gesamtes Team und ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine geruhsame und fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Start in ein glückliches und vor allem gesundes Jahr 2022.

Ihre
Yvonne Haschke

weiterlesen »« zurück

Achtsamkeit im Kurstift!

Bereits zum 3. Mal folgte Matthias Dhammavaro Jordan unserer Einladung in das Kurstift Bad Homburg. In den Genuss seines Tagesseminars zum Thema „Achtsamkeit“ kamen neben Yvonne Haschke, Geschäftsführerin des Hauses, auch alle Abteilungsleiter.

Matthias Jordan, der selbst 12 Jahre lang als Buddhistischer Mönch der Theravada Tradition in Thailand und Sri Lanka gelebt hatte, nahm uns mit auf eine Reise zu uns selbst und versuchte Antworten auf Fragen nach dem eigenen „Ich“ zu geben. Für uns alle war dieser Tag eine Auszeit vom Alltag. Mit Meditationen, ob im Sitzen oder Liegen, oder auch mit Übungen, die zum Aufladen der eigenen Energiespeicher dienten, versuchte er uns zu entspannen und uns mit uns selbst in Einklang zu bringen.

Am Ende des Seminars hatte jeder von uns eine Idee darüber, wie es gehen könnte durch Achtsamkeit für sich selbst den Kopf frei zu bekommen, bei sich selbst anzukommen und störende Gedanken auch mal wegzuschieben. Eigentlich die beste Grundlage, um auch im Berufsalltag erfolgreich zu sein und gesund zu bleiben.

Ihr Kurstift-Team

weiterlesen »« zurück

Privatkonzert der „Nayla Yenquis Group“

Ein Privatkonzert der „Nayla Yenquis Group“ als großes Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kurstift, die sich in diesen herausfordernden Zeiten so liebevoll und professionell um alle Bewohnerinnen und Bewohner unseres Hauses kümmern!

Es war ein grooviger Abend. Die weit über die Grenzen Spaniens hinaus bekannte Band „Nayla Yenquis Group“ befindet sich gerade auf Europa Tournee und wir sind stolz, dass neben Städten wie z.B. Hamburg, Stuttgart und München auch das Kurstift in Bad Homburg dieses Quartett empfangen durfte.

Allein der Aufbau der Instrumente, der Verstärker, die Vielzahl an Mikrofonen sowie ein, in eine Bar umfunktionierter Restauranttisch, verwandelte das Restaurant in einen ganz besonderen Club.

Für eine Stunde durften die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der wunderbaren Stimme der Sängerin Nayla Yenquis lauschen. Ob zarte oder raue Töne, der brasilianische Jazz verzauberte und ließ alle auf ganz besondere Art und Weise den Feierabend genießen. Beeindruckend auch Pierre Bauzerand am Flügel, Cesar Capote am Bass sowie Tim Alcorn am Schlagzeug. Die brasilianischen Klänge erfüllten schnell das ganze Haus und dies lockte sogar einige Bewohnerinnen und Bewohner als Zuhörer an.

Es war für uns alle eine große Ehre, an diesem für uns ganz besonderen Konzert der „Nayla Yenquis Group“ teilhaben zu dürfen und wir danken allen Bandmitgliedern für dieses musikalische Highlight in den sonst so trüben Novembertagen .

weiterlesen »« zurück

BlickPUNKT, Winter 2021/2022

Liebe Leserinnen und Leser,

der erste Schnee liegt in der Luft und der Winter hält Einzug. Wir blicken erneut zurück auf ein sehr bewegtes Jahr, genießen die Vorweihnachtszeit und freuen uns auf die vor uns liegenden, wertvollen Stunden der Ruhe und Besinnung im Kreise unserer Lieben.

Auch in dieser Ausgabe der BlickPUNKT Kurstift halten wir interessante und vielseitige Themen für Sie bereit. Darüber hinaus  möchte ich Sie heute um Ihre Unterstützung in Form einer öffentlichen Bewertung bitten. Mehr hierzu finden Sie auf den Seiten 20 und 21 dieser BlickPUUNKT Kurstift.

Mit dieser letzten Ausgabe in diesem Jahr wünsche ich Ihnen  fröhliche Weihnachtsfeiertage und ein glückliches und gesundes 2022.

Ihre
Yvonne Haschke und das Kurstift-Team

BlickPUNKT, Winter 2021/2022 »

weiterlesen »« zurück

La Flute Femme

Es war ein großartiger musikalischer Abend für unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Das Duo „Flöte an Tasten“ spielte klassische Werke von unterschiedlichen Komponistinnen. Ute-Gabriela mit der Flöte und Karin Heidrich am Klavier schenkten uns eine musikalische Stunde mit zu Unrecht selten gespielten Werken, komponiert von Frauen, deren Namen bis zu diesem Abend noch niemand zuvor gehört hatte.

Ob geboren im Jahr 1969 oder bereits im Jahr 1828, als Frau hat und hatte man es schwer, wenn es um die Veröffentlichung und Bekanntmachung eigener Kompositionen ging. In der heutigen Zeit nahezu unvorstellbar, dass eine Künstlerin geboren im Jahr 1937 zwar Musik studieren durfte, leider aber weder zum Studium des Komponierens noch des Dirigierens zugelassen wurde.

Wir danken dem Duo für die Vorstellung dieser wunderbaren Musikstücke und hoffen, dass der ein oder andere weibliche Name aufgrund der großartigen Musik, die sich dahinter verbirgt, noch lange in unserer Erinnerung bleibt.

weiterlesen »« zurück

43 Gläser, davon 11 mit Musik befüllt ...

Es war ein ganz besonderer Konzertabend. Nicht nur, dass Susanne Würmell zweimal hintereinander auftrat, sondern auch, dass die Bühne in unserem Haus so ausgerichtet wurde, dass alle Zuschauer einen guten Blick auf die Glaskünstlerin selbst und die von ihr mit Anmut bespielte Glasharfe hatten.

43 Gläser, davon 11 mit Musik befüllt, wie Frau Würmell uns vor Konzertbeginn lächelnd erklärte, wurden von ihr zum Klingen gebracht. Etwas im Hintergrund, aber doch nicht unwichtig, saß lnge Bach und kümmerte sich um die Technik, die ein solches Konzert eben auch erfordert.

Thema dieses Abends waren die 4 Elemente: Luft, Wasser, Erde und Feuer. Dabei arbeiteten nicht nur die mit Wasser benetzten Fingerspitzen in ungeahnter Geschwindigkeit, um den Gläsern die zarten Töne zu entlocken, sondern auch die Künstlerin selbst schien die entstehende Musik während des Spiels zu tanzen. Abgerundet durch passende Gedichtbeiträge, ebenfalls vorgetragen von Susanne Würmell, erlebten unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein ganz besonderes Konzert mit ausgewählten Musikstücken, wie z.B. 11 Air " aus der Orchestersuite D-Dur von J.S. Bach, das 2. Venezianische Gondellied von F. Mendelsohn­ Bartholdy oder auch 11 M ein kleiner grüner Kaktus" von den Comedian Harmonists.

Der anhaltende, begeisterte Applaus und der Wunsch der Bewohner dieses wunderbare Instrument noch besser kennenzulernen, lässt uns hoffen, Susanne Würmell auch im kommenden Jahr wieder bei uns im Haus begrüßen zu dürfen. Wir danken Susanne Würmell  und lnge Bach ganz herzlich für diesen unvergesslichen, außergewöhnlichen Konzertabend.

weiterlesen »« zurück